Nachrichten

Jugend beim Turnier in Österreich

I wüi hoam nach Fürstenfeld“

Die großen Nachwuchshoffnungen des Schachsports Charlotte Prokscha und Daniel Hepp auf internationalem Parkett

Vom 21.07.2022 bis 24.07.2022 fand bereits zum 5. Mal das Internationale Jugendschachturnier in Fürstenfeld, im sonnigen Südosten Österreichs, nahe der Grenze zu Ungarn, statt.

Dabei nahmen auch die beiden großen Schachtalente Charlotte Prokscha (12 Jahre – TuS Geretsried) und Daniel Hepp (10 Jahre – SC Wolfratshausen) im B-Open teil.

Dort fanden die beiden mit ihren Betreuern nicht nur eine hübsche Kleinstadt mit Flair vor, sondern auch beste Bedingungen für ein schönes Schachturnier, welches im dortigen JUFA-Hotel ausgerichtet wurde. Auch das für Schachsportler benötigte Ausgleichsprogramm war gesorgt, nicht zuletzt mit dem großartigen Fürstenfelder Freibad, welches die größte Wasserfläche aller Freibäder Europas besitzt.

Insgesamt 53 TeilnehmerInnen aus 6 Ländern, darunter die österreichische Nachwuchselite, spielten in dem B-Open (Jahrgang 2010 und jünger) in insgesamt 9 Runden die Plätze und Pokale aus.

Charlotte Prokscha belegte dabei nach einer hervorragenden Leistung über 9 Runden mit 7 aus 9 Punkten den 3. Platz und konnte sich über einen tollen, außergewöhnlichen Pokal aus Holz freuen.

Bei nur einer Niederlage und 2 Remis sowie 6 Siegen war sie außerdem das bestplatzierte Mädchen.

Am Brett wächst die Spielgemeinschaft über sich hinaus

Glücklich mit dem dritten Platz sind die Nachwuchsschachspieler aus Geretsried und Wolfratshausen (v. li.): Fabian Ziesler, Marlene Prokscha, Daniel Hepp, Charlotte Prokscha, Oscar Kalthoff und David Kersten; es fehlt Theo Hochstein.

Glücklich mit dem dritten Platz sind die Nachwuchsschachspieler aus Geretsried und Wolfratshausen (v. li.): Fabian Ziesler, Marlene Prokscha, Daniel Hepp, Charlotte Prokscha, Oscar Kalthoff und David Kersten; es fehlt Theo Hochstein.

 

Die neu gegründete U 12-Spielgemeinschaft aus SC Wolfratshausen und TuS Geretsried war aus der Pandemienot heraus geboren, entwickelte sich dann aber zum Erfolgskonzept. In der U 12-Kreisliga holt die SG auf Anhieb einen Podestplatz.

Wolfratshausen/Geretsried – Es war eine turbulente Saison für die jüngsten Schachspieler des TuS Geretsried und des Schachclubs Wolfratshausen. Die erste Kreisliga-Saison nach zweijähriger Pause war geprägt von Terminverschiebungen, Coronaregeln und der beständigen Sorgen, irgendwie vier gesunde, nicht in Quarantäne befindliche, Spieler ans Brett zu bekommen. Darüber hinaus war es ein Novum: Denn beide Vereine stellten erstmals eine gemeinsame Mannschaft. Angesichts der Sorge, an jedem Spieltag genügend gesunde Spieler zu finden, war das eine wirklich gute Idee. Was als Testballon begann, endet als Erfolg.

SG mit vier Kreisliga-Neulingen

Mit nur drei erfahrenen Spielerinnen und Spielern und vier Kreisliga-Neulingen, die von der Zwölfjahre-Obergrenze meist noch weit entfernt waren, holte das Team den dritten Platz und lieferte den Platzhirschen aus Gräfelfing und vom Tegernsee tolle Duelle auf Augenhöhe. „Das war für alle ein bisschen überraschend“, befindet Renato Wittstadt, Jugendleiter beim SC Wolfratshausen und Ideengeber für die Spielgemeinschaft. „So mancher ist dabei über sich hinausgewachsen.“

Erfolgskonzept wird fortgeführt

Beim Saisonabschluss in der „Trattoria Da Nonno“ in Wolfratshausen wurde deshalb gefeiert und natürlich auch Schach gespielt. Diesmal nicht auf Turnierbrettern, sondern auf einem großen Gartenschach. Nach der Saison ist schließlich vor der Saison, denn es ist schon beschlossene Sache: Auch nächstes Jahr wird das erfolgreiche Konzept der U 12-Spielgemeinschaft fortgesetzt.

Mädchenturnier: Vize-Meistertitel in der U10w

Im kleinen, aber feinen Mädchenturnier der oberbayerischen Schachmeisterschaften, die im Schullandheim in Wartaweil nahe Herrsching ausgetragen wurden, konnte die Grundschülerin aus Geretsried überraschend den Vizemeistertitel in der Gruppe der U10w (Mädchen Jahrgang 2010 und jünger) erringen.

In zehn Partien erreichte sie sieben Siege und musste sich am Ende nur der sehr erfahrenen Favoritin vom TV Tegernsee geschlagen geben.

Damit ist die Saison für die 10-jährige Geretsriederin noch nicht zu Ende. Mit dem Vizemeistertitel ist auch die Qualifikation für die Bayerischen Meistermeisterschaften der Mädchen auf Burg Wernfels in Mittelfranken verbunden, die traditionell in der zweiten Woche der Osterferien stattfindet.

Charlotte Prokscha wird obb Vizemeisterin in der U10w

Im kleinen, aber feinen Mädchenturnier der oberbayerischen Schachmeisterschaften, die im Schullandheim in Wartaweil nahe Herrsching ausgetragen wurden, konnte die Grundschülerin aus Geretsried überraschend den Vizemeistertitel in der Gruppe der U10w (Mädchen Jahrgang 2010 und jünger) erringen.

In zehn Partien erreichte sie sieben Siege und musste sich am Ende nur der sehr erfahrenen Favoritin vom TV Tegernsee geschlagen geben.

Damit ist die Saison für die 10-jährige Geretsriederin noch nicht zu Ende. Mit dem Vizemeistertitel ist auch die Qualifikation für die Bayerischen Meistermeisterschaften der Mädchen auf Burg Wernfels in Mittelfranken verbunden, die traditionell in der zweiten Woche der Osterferien stattfindet.

3. Spieltag der 1. Mannschaft

Letzten Sonntag traten wir zum ersten Auswärtsspiel der Saison an. Leider fielen einige Stammspieler aus, trotzdem gingen wir aber als Favorit ins rennen. Durch zwei Niederlagen an Brettern 1 und 2 sah es zunächst nicht gut aus. Wir konnten jedoch den Rückstand ausgleichen und waren beim Stand von 4:3 schon auf einem guten Weg. Leider verlor Richard in einer recht ausgeglichenen Stellung seinen Turm und musste kapitulieren, womit wir uns mit einem 4:4 zufrieden geben mussten. Mit zwei Siegen und einem Unentschieden stehen wir im Moment punktgleich mit dem Zweiten auf dem dritten Platz.

2. Spieltag der 1. Mannschaft

Am Sonntag den 11.11. stand der 2. Spieltag an, dieses mal ging es gegen Gilching-Argelsried. Wieder an Bord war unser bester Spieler Sebastian, doch nicht nur deshalb gingen wir als klarer Favorit ins Rennen.
Relativ schnell führten wir mit 1,5-0,5 nach einem schönen Sieg von Richard an Brett 6 sowie einem Remis im Bauernendspiel von Severin an Brett 4. Kurz darauf verlor jedoch Valentin an Brett 3 in Zeitnot den Überblick und konnte die Stellung nichtmehr halten. Dies glich Leon durch einen souveränen Sieg an Brett zwei wieder aus, wodurch es 2,5-1,5 stand. Nachdem nun allerdings Michi sein Endspiel mit Minusbauer nichtmehr halten konnte und auch Piet an Brett 8 kurz darauf aufgeben musste, stand es plötzlich mit noch zwei offenen Partien 2,5-3.5 gegen uns.
Da an Brett 1 eine sehr ausgeglichene Stellung am Brett war und Kurt an Brett 7 nur kleinen Vorteil hatte, hofften wir auf noch 1,5 Punkte und somit auf ein 4-4 Unentschieden. In der Tat schaffte es Kurt seinen Vorteil zu verwerten und gewann. Als Sebastian kurz darauf etwas glücklich auf Zeit gewann, konnten wir am Ende sogar doch noch einen Sieg feiern, mit dem zum Ende hin keiner mehr rechnete!
Insgesamt stehen wir mit zwei Siegen aus zwei Spielen super da und sind dem Ziel des Wiederaufstiegs wieder einen kleinen Schritt näher gekommen.

Erfolgreicher Saisonauftakt der ersten Mannschaft

Das erste Spiel unserer ersten Mannschaft am Sonntag gegen SK Germering 3 konnten wir mit 4,5-3,5 knapp gewinnen und einen erfolgreichen Saisonstart verbuchen. Recht früh gingen wir durch den Sieg von Severin an Brett drei in Führung, der durch einen schönen Angriff seinem Gegner keine Chance lies. In einem ausgeglichenen Endspiel wurde an Brett acht remisiert, kurz darauf verloren wir jedoch an Brett sechs, womit der Spielstand wieder ausgeglichen war. Erich „der oide Haudegen“ Reitinger verstand es an Brett sieben glücklicherweise einmal mehr, seinen Gegner in eine komplizierte Stellung zu verwickeln und ging am Ende als verdienter Sieger vom Brett. Da auch an Brett zwei eine leicht bessere Stellung durch einen Patzer des Gegners zugunsten von uns entschieden wurde, reichte ein Punkt aus den verbliebenen drei Partien um einen Sieg einzufahren. In der Folge endete Michis ausgeglichene Stellung an Brett vier in einem Remis, auch Richard an Brett fünf konnte in einem Bauernendspiel seine Stellung halten, womit der Sieg unser war. An Brett eins gab Leon in einer kniffligen Stellung seine Dame für Turm, Leichtfigur und Bauer, kam aber im Anschluss in Bedrängnis und konnte auch wegen Zeitmangels die Stellung leider nichtmehr halten.
Insgesamt war dies ein sehr wichtiger Auftaktsieg auf dem Weg zu unserem Ziel, dem Aufstieg!

Verleihung des Ehrenamtspreises 2017 des BLSV im Landkreis an Otto Reichenauer.

Der Ehrenamtspreises 2017 des BLSV im Landkreis wurde am 21.11.2017 an Otto Reichenauer verliehen.
Sportkreisvorsitzender Renato Wittstadt: Aus mehreren Lokalderbys ist mir Otto Reichenauer als harter, aber stets fairer Schachspieler persönlich bekannt.
Die vielen jungen Talente, die in seiner Amtszeit als Übungsleiter und Abteilungsleiter Schach im Tus Geretsried entdeckt und ausgebildet wurden,bestätigen seine engagierte und erfolgreiche Jugendarbeit